Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 471 mal aufgerufen
 Haltung, Verhalten, Erziehung, Agressionen
I.S ( Gast )
Beiträge:

03.02.2002 18:32
Hund kläfft immer öfter Menschen an antworten
Lieber Tierfreund
ich habe eine fast zweijährige Spitzmischlingshündin, wobei niemand weiß,
welche Rassen in ihr vereint sind. Der Spitz ist jedoch äußerlich, sowie
auch im Verhalten ziemlich dominant.
Ich habe Sie schon mit 6 Wochen geholt. Ich weiß, daß das eigentlich zu
früh ist, aber die Familie hätte sie sonst an jemand anderen abgegeben. Die
Jungen haben schon gefressen und die Mutter hat sie nicht mehr gesäugt. Sie
ist frei auf einem Bauernhof in einer Scheune ganz unbedarft aufgewachsen,
es war auch ihr älterer Bruder anwesend, aus zwei Würfen davor, der rührend
die Vaterrolle übernommen hatte. Er ging ganz schön rauh mit den Welpen um
und hat sie dazu gebracht, sich zu unterwerfen. Auch waren viele Kinder auf
dem Hof, die mit den Welpen gespielt haben.
Mein Problem ist nun, daß meine Hündin furchtbar mißtrauisch gegenüber
Menschen ist, besonders gegen Männer. Dabei stört mich am meisten, daß sie
dann jeden anblökt. Sobald jemand sich auffallend verhält, ist es für sie
gleich ein Grund loszukläffen. Ich habe ihr das jetzt strickt verboten und
es klappt auch schon ganz gut. Sie bellt jetzt nur noch, wenn sie
angesprochen wird. Sie ist ein sehr hübscher Hund und viele Menschen haben
gefallen an ihr, doch sobald jemand die Hand nach ihr ausstreckt um Kontakt
mit ihr aufzunehmen, fängt sie an zu bellen. Das Verhalten legt sie
wirklich schon seit der sechsten Woche an den Tag. Ich muß dazu sagen, daß
sie ansonsten eine wirklich selbstbewußte Hündin mit einem einwandfreien
Sozialverhalten unter Artgenossen ist. Ich selbst bin auch eine erfahrene
Hundehalterin und habe auch schon damals die Prägephase ausgenutzt, um sie
an alles heranzuführen, was sie später leisten soll. Habe ein
Marktgeschäft mit Silberschmuck und nehme sie immer zu allen Veranstaltungen
mit. Der ganze Rummel dort macht ihr gar nichts, selbst ein Feuerwerk stört
sie kaum. Jedoch verteidigt sie unseren Stand mit Eifer, sobald jemand
anstatt von vorne, von der Seite an die Sachen möchte. Auch wenn Fremde
nach Hause kommen, macht sie solch ein Theater, daß ich sie schon mal
wegsperren mußte, weil man kein Wort reden konnte. Mir kommt das Verhalten
sehr wölfisch vor. Was mir auch noch aufgefallen ist, ist daß sie
Spaziergänger unter Umständen auch nicht links liegen lässt, sonder
linkisch hinter ihnen hergeht, um den Geruch aufzunehmen. Sie würde das
jedoch niemals offen von vorne tun.
Meine Frage ist nun, wo kommt dieses Verhalten her? Hat sie einfach nur
einen ausgeprägten Schutz und Wachinstinkt, oder noch besonders viele
Urgene? Und wie verhalte ich mich am besten, ist es richtig, daß ich ihr
das Ankläffen strickt verbiete? Manchmal geht sie auch knurrend an Leute
vorbei. Ich möchte sie auch nicht brechen, da sie wirklich ein lieber
selbstbewußter Hund ist. Ich hab sie früher in der Prägephase wirklich
bewußt von allen Leuten und insbesondere von Kindern streicheln lassen, da
ich dieses Verhalten da schon an ihr festgestellt hatte, jedoch wie Sie
sehen ohne Erfolg. Sie mag es einfach nicht, wenn ihr oder mir jemand zu
Nahe kommt. Jedoch bei Menschenansammlungen, z. B. in der Stadt oder bei
Festen, verhält sie sich desinteressiert, auch im Kaufhaus legt sie sich
z. B. in der Bücherabteilung einfach irgendwo hin und bleibt dann da liegen
und beobachtet mich nur die ganze Zeit. Wenn sei dann angesprochen wird
reagiert sie gar nicht. Das hat sie sich übrigens selbst beigebracht. Das
kläffende Verhalten legt sie mehr an Plätzen an den Tag, wo die Menschen
vereinzelt rumlaufen, z. B. Spaziergänger im Wald, die keinen Hund dabei
haben und dann vielleicht noch laut sind.
Im großen und ganzen ist sie wirklich ein toller, folgsamer und gelehriger
Hund. Nur, daß sie die Leute oft so strammstehen lässt!!
Ich hoffe auf einen Rat von Ihnen.

Herzlichst Dr. Y. Schiftan ( Gast )
Beiträge:

03.02.2002 18:33
#2 RE:Hund kläfft immer öfter Menschen an antworten
Ihr Bericht ist sehr detailreich und beinhaltet viele wichtige Informationen.
Ihr Hund benimmt sich sehr selbstbewusst und für einen Hund sehr normal.
Er verteidigt sein Revier, seine Gruppenmitglieder und anscheinend hat er Erfolg, weil alle darauf reagieren und stramm stehen.
Da wir als Menschen die Aggressionen gegenüber den Mitmenschen im Zaum halten müssen oder wollen, haben wir viele Verhaltensweisen entwickelt, wie lächeln, einladende Gäste, beschwichtigende Begrüssungsworte, die die erste Spannung bei der Begegnung soweit wie möglich reduzieren.
Diese Erziehung hat Ihr Hund noch nicht gemacht. Die beste Methode um eine schon ziemlich weit reichende etablierte natürliche Verhaltensweise zu ändern ist durch die positive Verstärkung. Positive Verstärkung bedeutet die gewünschte Verhaltensweise in Ihrem Fall, das "Nicht Ankläffen", das "Nicht Angreifen" zu belohnen.
Das heisst ein Hundebiskuitsäckchen mit sich tragen, die Situationen im voraus erahnen und den Hund belohnen bevor er auf die Fremden reagiert und ihn just vorher ablenken durch ein Biskuit und Streicheleinheiten. Anschreien, bestrafen nach der Tat kann als Verstärkung von dem Hund verstanden werden, das heisst sie verstärken das unerwünschte Verhalten. Sollten Sie in dieser Do it yourself Methode nicht vorwärts kommen wenden Sie sich an einen Tierverhaltens-trainer in Ihrer Umgebung.
Herzlichst Dr. Y. Schiftan

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen