Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 10.009 mal aufgerufen
 Ernährung, Krankheiten, Impfen, Einschläfern, Tod
I.B. ( Gast )
Beiträge:

09.08.2002 18:04
Alte Katze einschläfern, machen wir es richtig? antworten
Guten Tag
ich habe mich schweren Herzens entschlossen, heute abend meine 19-jährige Katze einschläfern zu lassen. Meine Flocke ist völlig blind und taub geworden. Sie findet sich selbst in der gewohnten Umgebung nur sehr schwer zurecht. Manches Mal verirrt sie sich in unserem Haus und sitzt stundenlang auf der selben Stelle und wartet, dass wir nach Hause kommen und sie auf ihren gewohnten Platz bringen. Zur Zeit "wohnt" sie auf dem Balkon im oberen Stockwerk, damit sie wenigsten noch etwas von ihrem früheren freien Leben in der Sonne und in der frischen Luft hat. Sie benutzt auch ganz brav die Katzentoilette, falls sie rechtzeitig den Weg dorthin findet. Manchmal geht es aber auch daneben, weil sie sich wieder verirrt hat. Sie orientiert sich sehr mühsam mit ihren Barthaaren und mit dem verbliebenen Geruchssinn.

Das nächste Problem fällt bald an. Wir sind drei Wochen in Urlaub. Früher war dies kein Problem. Unsere beiden Katzen wurden von einem Nachbarn mit Futter und Streicheleinheiten versorgt. Dies macht er auch dieses Jahr. Nur ist unsere Flocke dann drei Wochen tagsüber völlig allein, da unser Nachbar nur vor und nach der Arbeit Zeit hat. Abends wohl länger, aber der Tag kann für Flocke wohl sehr lang werden.

Die Tierärztin, die auch unser Pferd betreut, hat sich ausnahmsweise dazu bereit erklärt, die Euthanasie bei uns zu Hause durchzuführen, damit unsere Flocke nicht auch noch Angst vor der fremden Umgebung und durch den Transport bekommt. Nun meine Frage, ich habe in Ihren Ausführungen gelesen, dass das Schlafmittel direkt in die Bauchhöhle gespritzt werden kann. Ist dies nicht schmerzhaft für das Tier? Reicht in diesem Fall eine einmalige Injektion aus oder muss noch ein Venenkatheter gelegt werden.

Meine wichtigste Frage, mache ich es richtig?
Grüße
I.B.

Marc ( Gast )
Beiträge:

09.08.2002 18:06
#2 RE:Alte Katze einschläfern, machen wir es richtig? antworten
Liebe Tierfreunde
Wenn die Euthanasie richtig gemacht wird, sind alle
Methoden, inkl. Katheter, für das Tier sehr schonungsvoll.
Dass die Tierärztin zu Ihnen nach Hause kommt, ist nicht
selbstverständlich, wir finden es ein gutes Zeichen.
Sie haben für Flocke getan, was Sie konnten.
Lesen Sie in Tierinformation:
Trost bei Verlust eines geliebten Tieres
(wir glauben daran)
Die Treue der alten Mutterkatze
unter dem Schutze von Bast
Mit tierfreundlichen Grüssen
Marc

I.B. ( Gast )
Beiträge:

09.08.2002 18:08
#3 RE:Alte Katze einschläfern, machen wir es richtig? antworten
Liebes Team Tierinformation,
ich danke Ihnen für Ihre Antwort. Flocke ist nun seit Dienstag 18.30 Uhr tot
und in unserem Garten begraben (natürlich mit Blümchen auf dem Grab). Unsere
Tierärztin hat sie auf ihrem Lieblingsplatz auf dem Balkon in der Sonne sehr
lieb und vorsichtig zuerst narkotisiert und nach einer geraumen Weile
nochmals abgehört. Erst danach gab sie Flocke die zweite, tödliche Spritze.
Flocke hat vielleicht den ersten Einstich der Narkosespritze gespürt (meine
Tierärztin sagte mir, dass kaum noch Muskeln vorhanden seien), aber danach
hat sie nichts mehr gespürt. Sie wurde von vier Händen  gestreichelt (ich
bin überzeugt, dass sie das Streicheln dennoch gespürt hat). Ich habe die
Zusage unserer Tierärztin, dass sie auch unsere anderen Tiere (1 Katze, 12
Jahre und 2 Hunde, 13 und 3 Jahre) wenn die Zeit gekommen ist,  bei uns zu
Hause einschläfern wird. Auch unser Pferd werden wir nicht in ein
Schlachthaus bringen, sondern auf ihrer Koppel mit vielen Mohrrüben von
unserer Tierärztin einschläfern lassen. Ich war Frau Dr. G. sehr,
sehr dankbar, dass sie diesen letzten Liebesdienst - auch für mich - so
behutsam vorgenommen hat. Ich habe meinem Mann alles genau am Telefon
geschildert, auch er ist glücklich, dass es unserer alten Flocke nun gut
geht.

Es war einer meiner schwersten Entscheidungen, aber jeder Tierbesitzer weiß,
dass sein Tier in der Regel vor ihm sterben muss. Ich habe es seither immer
verdrängt, aber ich denke, es ist schlimmer sein Tier leiden zu sehen, als
der eigene Kummer über den Verlust des Tieres. Ich werde es mit all unseren
Tieren nun so halten, vorallem, wenn man sich auf eine so liebe Tierärztin
verlassen kann.

Viele Grüße
I.B.

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen