Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 5.346 mal aufgerufen
 Hündin, Läufigkeit, Hitze
B.B. ( Gast )
Beiträge:

16.05.2005 08:55
Hündin ist wenn läufig depressiv und scheinschwanger Antworten

Hallo
ich besitze eine 18 Monate alte Miniatur-Australian Shepherd Hündin. Sie war bis jetzt 2x Heiß, und jedesmal hat sie sehr große Probleme. Die Läufigkeit selber ist kein Problem, aber Wochen vor der Hitze und Wochen nachher ist sie sehr verändert. Normalerweise ist sie sehr agil und ist zu jedem Spaß und Spiel bereit nur in dieser Zeit möchte sie weder mit mir noch mit anderen Hunden spielen und hängt mir nur am Bein. Sie wird depressiv, indem meine ich, wenn ich sie nur ein bischen "scharf" anspreche, wenn sie etwas macht, was sie gerade nicht soll, geht sie völlig in sich und schmeißt sich auf die Erde und ich kann die nächste Zeit mit ihr vergessen. Ich habe ausgerechnet, das dieses Verhalten ungefähr 2 bis 2,5 Monate insgesamt anhält.
Nach der 2. Läufigkeit hatte sie zu hohe Leukozyten (19500), die von meinem Tierarzt mit Antibiotika behandelt wurden und dann auch i.o. war. Direkt danach, bei der Blutuntersuchung hatte sie auch noch Eisenmangel.
Am Montag war ich nochmals bei meinem Tierarzt und habe ihr Gesäuge gezeigt, die unteren beiden Zitzen sind sehr dick. Mein Tierarzt meinte, das es warscheinlich Scheinschwangerschaft ( Sie war nach der 1. Läufigkeit auch Scheinschwanger) wäre und sie ein Zystenartiges Gesäuge hätte, aus den Zitzen kam auch Sekret heraus. Mein Tierarzt ist grundsätzlich eigentlich gegen das Kastrieren, aber er meint, bei meiner Hündin wäre es schon besser, da sie anscheinend doch Hormonprobleme hätte. Nun habe ich einen Termin zum Kastrieren, was meinen Sie, mache ich es richtig?
Sie war vom 30. Dezember 2004 bis 20. Januar 2005 Läufig. Ich würde mich sehr auf Ihre Antwort freuen.
Mit freundlichen Grüßen
B.B.

Marc ( Gast )
Beiträge:

16.05.2005 08:56
#2 RE:Hündin ist wenn läufig depressiv und scheinschwanger Antworten

Liebe Tierfreundin
Ihre Sachlage ist klar:
Ihr Hund ist ein typisches Beispiel, dass eine Kastration vor der 1. Läufigkeit solche Entwicklungen verhindern kann - also jetzt ist es höchste Zeit dafür, bevor eine erneute Läufigkeit eintritt! (ich kann Ihren TA nicht verstehen, alle unsere 6 TA's sind heute dafür)
Lesen Sie dazu im Forum von Tierinformation http://mitglied.lycos.de/Tierinformation/
Kastration der Hündin wirklich vor der 1. Läufigkeit?
Mit tierfreundlichen Grüssen
Marc

Müller123 Offline



Beiträge: 1

02.01.2010 19:31
#3 RE: Hündin ist wenn läufig depressiv und scheinschwanger Antworten

Leider ist der Beitrag jetzt schon sehr alt, aber ich versuche es trotzdem. Meinen hündin ist das 4te mal Läufig (2,5 Jhre alt) und wir haben die genau die gleichen Problem. Welche Erfahrungen haben Sie konkret gemacht, war es nach der Kastration wirklich besser? Wir wollen evtl. im nächsten jahr einmal welpen bekommen und haben nun versucht die Läufigkeit mit Hormonspritzen zu unterdrücken. Nun haben wir mit den gleichen Syntromen zu kämpfen, unsere Hündin ist ganz depressiv. Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen.
Wie beschrieben - unsere Hündin hat mit Depressionen um die Läufigkeit herum zutun - die Läufigkeit selbst ist unproblematisch.

tinfo Offline

Mitglied

Beiträge: 99

07.01.2010 15:50
#4 RE: Hündin ist wenn läufig depressiv und scheinschwanger Antworten

Lieber Tierfreund
Welche Rasse oder welcher Rasse ähnlich?
Welche Symptome von Scheinschwangerschaft sind aufgetreten?
Ja, solche «Verstimmungen» sind nach der Kastration kaum
mehr aufgetreten.
Dauernde Hormonspritzen empfehlen unsere TA nicht, die Gefahr
von Erkrankungen (meist Tumore oder Piometra usw) ist zu gross.
Mit tierfreundlichen Grüssen
Marc (Zoologe) für Tierinformation

Angel Offline



Beiträge: 3

10.02.2010 21:38
#5 RE: Hündin ist wenn läufig depressiv und scheinschwanger Antworten

Auch unsere Hündin (Rottweiler) war stets sehr verändert, wenn sie läufig war. Sie hörte überhaupt nicht mehr, hat oft gejault und gejammert, hat aber trotzdem interessierte Rüden weggebissen. Nur auf dem Höhepunkt ihrer Läufigkeit (2 oder 3 Tage) hätte sie den ein oder anderen ausgesuchten Rüden zugelassen. Es hat uns dann immer sehr leid getan für sie, dass wir dem nicht nachgeben konnten, doch sie war schon 7 Jahre alt, als sie zu uns kam, und da fanden wir es nicht mehr angebracht, dass sie trächtig wurde. Von einem chirurgischen Eingriff haben wir abgesehen, da es bei Rottweilern bekanntermaßen dann häufig zu Inkontinenz und/oder einem vermehrten Risiko von Gebärmutterkrebs kommen kann. (Hat man uns jedenfalls so erklärt, wir haben das auch in verschiedenen Publikationen bestätigt gefunden). So wurde unser Rottweiler also nie operiert, hat es jedes Jahr ein oder zwei Tage schwer gehabt, wenn sie läufig war, aber das erschien uns weniger schlimm als eine Kastration/Sterilisation.
Nach der Läufigkeit erschien sie uns dann auch manchmal depressiv, wir haben das mit dem Tierarzt besprochen und der hat uns auch Hormongaben (allerdings mittels Tabletten) empfohlen. Haben wir dann auch zwei Jahre gemacht, allerdings ohne jede Wirkung: Bonnie wurde stets ca. nach 6-8 Wochen nach ihrer Läufigkeit scheinträchtig mit allen Symptomen und Anzeichen. Dann hat sie mehr gelitten als während der Läufigkeit. So hart es dann auch erscheint: Bällchen und alle Kuscheltiere wegnehmen und viel mit ihr laufen!! Das tut ihr gut und sie "vergisst" ihre "Schwangerschaft". Oft hat sie aber in dieser Zeit versucht, Kot von anderen Hunden oder von Waldtieren zu fressen. Das war manchmal nicht einfach. Aber völlig normal.
Während der letzten zwei Jahre ihres Lebens war Bonnie "ständig" läufig, das lag daran, dass sie Gesäugekrebs entwickelt hatte. Damit einhergehend waren Hormonveränderungen verbunden, doch es hat ihr nicht wehgetan und weiter keine Probleme verursacht. Man muss dann nur aufpassen, dass sich keine Gebärmutterentzündung entwickelt, die sich durch blutigen Ausfluss und erhöhte Temperatur ankündigt. Ist aber bei Bonnie nie passiert. Wir haben genau hingesehen.
Letzen Montag ist Bonnie ruhig und sanft eingeschlafen. Sie war beinahe 13 und hatte ihr Alter. Aber unter Scheinschwangerschaften hat sie die letzen Jahre nicht mehr gelitten.Wir trauern sehr um sie.

Liebe Grüße
Angela

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz