Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.541 mal aufgerufen
 Ernährung, Krankheiten, Einschläfern, Tod
kywalda Offline



Beiträge: 3

28.07.2006 13:25
mastitis gesäugetumor? Antworten

Unsere Hündin, evtl. Bracke oder Dackel leidet seit 8Wochen an einer derben Mastitis, wahrscheinlich nach Milchfluß bei Scheinschwangerschaft.
Sie wird mit Antibiotika tso80 Artrisel, zwischenzeitlich mit Kortison behnadelt.
Aber es tritt keine richtige Besserung ein.
Sie hat zwischendurch auch Fieber.
Letztes Jahr im sommer wurde ein Tumor entfernt.Soll Karzinom gewesen sein.
Sie hatte aber vor der Entzündung keine tastbaren Knoten oder Ähnliches.
Ich taste regelmäßig das Gesäuge ab.Es muß nur erst die Entzündung weg sein, bevor sie operirt werden kann.
Was können wir noch tun?
Zum einschläfern ist sie noch viel zu fit.
Sie frißt, trinkt, hat Verdauung.
Leidet im Moment unter der Hitze.Vielen Dank
Stefanie Koestner

tinfo Offline

Mitglied

Beiträge: 99

29.07.2006 08:47
#2 RE: mastitis gesäugetumor? Antworten
Liebe Tierfreundin
Wie alt ist die Hündin?
Wo wohnen Sie?
(wahrscheinlich nach Milchfluß bei Scheinschwangerschaft
auch deshalb empfehlen wir die Kastration der Hündinnen
möglicht vor der 1. Läufigkeit)
Mit tierfreundlichen Grüssen
Marc

kywalda Offline



Beiträge: 3

30.07.2006 17:48
#3 RE: mastitis gesäugetumor? Antworten

Hallo!
Danke für die Antwort.
Unsere Rübe wird so um die 9bis10 Jahre alt sein.Sie ist uns zugelaufen.
wir wohnen in Münster.
Es ist genau so, dass die Entzündung nach einer Scheinschwangerschaft aufgetreten ist.
Es waren wirklich alle Entzündungszeicchen vorhanden.
Aber es ist jetzt wirklich sehr hartnäckig.Und es sind schon alle Arten von Antibiotike gegeben worden.Auf keins spricht die Entzündung richtig an.
Das macht uns dann schon stutzig und wir denken an einen tumor, die ganze linke Milchleiste ist recht hart verdickt.
Die Tierärztin will aber nicht operieren, weil sie sagt, dass man in so eine Entzündung nicht reinschneiden kann.Da wüßte man nicht, wie es audgeht.
Am Freitag ist noch ein Rö_Bild von der Lunge angefertigt worden.So weit keine Metastasen erkennbar.das ist ja auch schon mal was. Bei dem massiven Befall müten doch eigentlich schon welche da sein, wenn es wirklich ein Tumor ist.
Zur Zeit versuchen wir es noch mit Tarantula.
Wir verlieren nicht die Hoffnung, aber quälen wollen wir unsere Rübe auch nicht.
Mir bestem Dank erstmal freundliche Grüße

tinfo Offline

Mitglied

Beiträge: 99

01.08.2006 14:48
#4 RE: mastitis gesäugetumor? Antworten

Liebe Tierfreundin
Wir versuchen einen Spezialisten zu erreichen.
Senden Sie uns Ihre E-mailadresse an Tierwissen@hotmail.com
Mit tierfreundlichen Grüssen
Marc

kywalda Offline



Beiträge: 3

02.08.2006 08:09
#5 RE: mastitis gesäugetumor? Antworten

Hallo!
Vielen Dank für die Bemühungen.
Aber ich denke, es hat keinen Sinn mehr.
Die Lymphe fließt nicht mehr ab, der Bauch wird dicker, was für eine Leberbeteiligung spricht.
Wir versuchen,es noch so angenehm wie möglich zu machen.
Wenn es nicht mehr geht, werden wir unserer Rübe helfen.
Es ist wohl Zeit, Abschied zu nehmen, so schlimm das auch ist und weh tut.
Vielen Dank freundliche Grüße kywalda

tinfo Offline

Mitglied

Beiträge: 99

02.08.2006 16:28
#6 RE: mastitis gesäugetumor? Antworten

Liebe Tierfreunde
Ja, macht es ihr so angenehm wie es nur geht und wartet
nicht zu lange, erlöst sie bevor sie wirklich leidet.
Lesen Sie zu Trost:
http://www.dbi.ch/Tierinformation/
=> Hunde => Entwicklung - Alter - Tod - Trauer
Wenn es soweit ist, Abschied zu nehmen, T.W.
Trost bei Verlust eines geliebten Tieres, T.W.
Mit tierfreundlichen Grüssen
Marc für Tierinformation

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz