Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 710 mal aufgerufen
 Ernährung, Krankheiten, Impfen, Einschläfern, Tod
A.N. ( Gast )
Beiträge:

16.04.2010 10:05
FIP in Katzenfamilie, mit FIP angesteckt? Antworten

Ich habe mir aus einer Katzenzucht ein Katerchen geholt und mein Vater den Bruder.
Nun ist mein Katerchen am 31.03.2010 mit knapp 8 Monaten erlöst worden, da FIP
bei ihm festgestellt würde und er nur noch Tage gehabt hätte.
Meine Fragen: Der Bruder ist durch einen Bluttest auch positiv getestet worden,
zeigt aber keine Anzeichen.
Wenn ich es richtig verstanden habe, muß die Krankheit nicht ausbrechen?
Mein Vater hat die Situation mitbekommen, ist sehr betroffen und möchte nicht
schon wieder ein Tier verlieren. Was können wir tun, unser Tierarzt hat mit dieser
Art von Krankheit zuwenig zutun.
Meine Persönliche Frage: Ich habe eine 13-jährige Katze die ja nun knapp 4 Monate
mit dem Katerchen zusammen gelebt hat.
Sollte ich sie auch testen lassen? Und sollen wirklich alles Sachen die auch
meine Katze liebt, die der Kleine benutzt hat, wirklich weg?
Danke für Antworten
Frau A. N.

Dr. S. Braun ( Gast )
Beiträge:

16.04.2010 10:09
#2 RE: FIP in Katzenfamilie, mit FIP angesteckt? Antworten

Liebe Frau A.
Danke für Ihr Interesse.
Ja, SIe sollten alle Gegenstände, die sich nicht auf herkömmliche Art mit Seife und warmem Wasser reinigen lassen (Waschmaschine ist völlig ok) wegwerfen. Das Virus überlebt an der Aussenwelt ca. 4 - 6 Wochen, ist aber gegenüber normalen Detergenzien sehr empfindlich.

Der Test ist bei klinisch gesunden Tieren nicht aussagekräftig. Sie können nicht einmal abschätzen, ob ein solchermassen positiv getestetes und gesundes Tier krank werden wird oder nicht.
Die wichtigste Prophylaxe für solche Tiere ist gutes Futter (Premium-Nahrung), optimaler Parasitenschutz gegen äussere und innere Parasiten. Ob die Behandlung mit Interferon Omega oder Paramunitätsinducern erfolgversprechend ist, ist meines wissens in keiner Studie belegt worden.

Sie können nur Daumen drücken und jeden Abend ein Stossgebet zum Himmel schicken, dass alle Tiere, die mit der verstorbenen Katze Kontakt hatten, gesund bleiben. Die Impfung bringt zu diesem Zeitpunkt gar nichts mehr; das haben Studien der Professoren Lutz und Hofmann-Lehmann in Zürich klar gezeigt.

Viel Glück und alles Gute
Stephan Braun

Kleintierpraxis ARCHE
Dr. med. vet. Stephan A. Braun
Fachtierarzt FVH Kleintiere
Friedhofstr. 12
8340 Hinwil

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz