Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 2.446 mal aufgerufen
 Hündin Kastration: Wirkung, Folgen, Kosten
D.D. ( Gast )
Beiträge:

30.07.2002 09:34
Kann sich bei einer Hündin nach Kastration ein Hormonmangel manifestieren? antworten
Wie würde sich dieser äußern?.
Kann es da auch Hautprobleme geben? Unsere Hündin ist ein Dalmatinermischlung (jetzt 6,5 Jahre)
und wurde mit ca 1,5 Jahren kastriert.
Es gab nie Probleme.
Nun hat sie nur im Genitalbereich und intertriginös eine sehr juckende symmetrische Hautrötung mit kleinen Papeln.
Durch Lecken ist es zusätzlich zu Entzündungen gekommen.
Unser Tierarzt meint, es wäre eine Nahrungsmittelallergie, was ich in bezug auf die Lokalisation eher unwahrscheinlich finde.
Cortison oral hat rel. schnell geholfen, kann aber natürlich nicht ad infinitum fortgesetzt werden.
Haben sie eine Idee?
Vielen Dank
D.D.

Dr. Denise Wegmann ( Gast )
Beiträge:

30.07.2002 09:39
#2 RE:Kann sich bei einer Hündin nach Kastration ein Hormonmangel manifestieren? antworten
Sehr geehrte(r) Frau/Herr D.
Sie fragen nach durch die Kastration bedingte Hormonveränderungen und
nach der möglichen Ursache der Hautveränderung bei Ihrer Hündin.

Nach der Kastration kann es zu folgenden Veränderungen kommen:
- Das Haarkleid wird etwas weicher, dem Welpenfell ähnlicher.
- Der Körper braucht etwas weniger Energie, in der Folge werden viele Hündinnen etwas schwerer, wenn die Futtermenge nicht entsprechend reduziert wird.
- Vor allem bei mittelgrossen bis grossen Hündinnen kann mit der Zeit der Blasensphinkter etwas schwächer werden und dies kann zu einer Harninkontinenz führen.
+ Je früher eine Hündin kastriert wird, desto kleiner ist die Chance, dass sich Mammatumoren bilden werden (ideal:vor 1. Läufigkeit).

Futtermittelallergie zeigt sich häufig als juckende Hautrötungen in den Ohren, an den Ellbogenfalten und vor allem auch an den Pfoten. Die Hunde lecken und
kratzen sich, was zu sekundären Hautveränderungen führen kann.

Hautveränderungen im Genitalbereich könnten auch sekundär bedingt sein durch vaginaler Ausfluss (Vaginitis/Stumpfpyometra) oder Inkontinenz. Teilweise bilden
kastrierte Hündinnen ausgeprägte Hautfalten dorsal der Vulva, so dass es zu oberflächlichen Pyodermien kommen kann. Als Therapie bietet sich in diesen Fällen
eine Korrektur der Hautfalte an.

Als weitere häufige Differentialdiagnose zu den beschriebenen Hautveränderungen würde eine Flohbissallergie passen. Dazu ist kein starker Flohbefall nötig, ein
einziger Flohbiss kann ausreichen um Juckreiz und Hautrötung um Schwanzwurzel, Genital- und Inguinalbereich zu verursachen.

Häufig kann eine zusätzliche Futtermittelallergie die obengenannten Ursachen verstärken.

Sie sehen, abschliessend müssten noch verschiedene Probleme ausgeschlossen und diagnostisch aufgearbeitet werden.

Ich hoffe Ihnen trotzdem ein wenig geholfen zu haben und wünsche Ihrer Hundedame weitere erfreuliche Jahre.

Mit freundlichen Grüssen
Dr. Denise Wegmann

Marc ( Gast )
Beiträge:

11.08.2002 15:16
#3 RE:Kann sich bei einer HŸndin nach Kastration ein Hormonmangel manifestieren? antworten
Blasenschwaeche nach Kastration.
Die von Dr. Wegmann erwaehnte «Blasenschwaeche tritt haeufiger bei goesseren Hunderassen auf.
Sie kann meist leicht durch Zugabe eines Hormonpraeparates behoben werden.
ZB ein 1 Troepfchen pro Tag, oder alle 2 Tage, auf einem Gutzi. Das Praeparat und die dazu nöoeige Beratung erhaelt man beim Kleintierarzt.
Marc

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen