Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 10.860 mal aufgerufen
 Andere Tiere
Shiva7777 ( Gast )
Beiträge:

29.08.2002 23:22
Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten
Habe einen wenige Tage alten Gartenschläfer gefunden. Weiss über diese Tiere Bescheid(Naturschutz), möchte den kleinen Kerl jedoch aufpeppeln und auswildern, wenn er fit ist. Erfahrung mit Nageraufzucht, jedoch nicht mit mutterlosen Tieren. Bitte um Hilfe und Tipps für Fütterung etc....
mails to linaschug@gmx.de

Marc ( Gast )
Beiträge:

31.08.2002 16:26
#2 RE:Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten
Lieber Tierfreund
Als Naturschützer kennen Sie sich aus, für alle Anderen:
In Europa kommen vor: Gartenschläfer, Haselmaus und Siebenschläfer, dazu gibt es auch noch den Baumschläfer. Sie sind alle - je nach Art - zwischen 8 und 17 cm lang, haben einen langen, behaarten Schwanz und legen während des Winters (daher "Schläfer") eine beachtliche Müdigkeit an den Tag, bzw. an die Nacht, denn sie sind alle mit ihren großen Knopfaugen an ihre Nacht- und Dämmerungsaktivität angepasst. Allerdings kommt die Unbekanntheit dieser putzigen Gesellen nicht von ungefähr, denn alle drei Arten sind vom Aussterben bedroht und stehen in Deutschland unter Naturschutz.
Fam. Gliridae Schläfer, Bilche, Eliomys quercinus Gartenschläfer.
Nun zu Ihrer Frage:
Das Aufziehen, wie Sie es schildern ist nicht problemlos, wenden Sie sich an die nächste Fachstelle, wie Unitierklinik, Zoologische Institute, Zoologische Gärten, (auch diese haben auch Erfahrung in der Aufzucht), es ist nicht leicht, einen Spezialisten zu finden. Wir sind in der Schweiz, suchen auch und mailen Ihnen, falls wir konkret etwas finden.
Mit tierfreundlichen Grüssen
Marc für Tierinformation

Elena ( Gast )
Beiträge:

25.07.2005 11:01
#3 RE:Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten

Hallo!

Was hat sich bei den Gartenschläfern ergeben???
Ich habe 3 von 6 Gartenschläfern durchgebracht und brauche nun Hilfe, wie ich sie ans Knabbern bringe und auswildere.

eernst1904@web.de

DANKE für die Hilfe.

Liebe Grüße
Elena aus Bonn

Dirk. ( Gast )
Beiträge:

27.08.2005 14:17
#4 RE:Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten

: ich suche gerade im Internet nach Rettung eines Gartenschläfers und möchte Dich fragen, ob Du eine Lösung gefunden hast, habe eso ein kleines Kerlchen vor dem Wintergarten gesichtet. Zusammengekauert sitzt er vor der Tür und ruft (piepst), wenn mich zu nähern versuche, läst er mich bis zu ca. 10cm rankommen und verschwindet dann unter einem Blumenkübel. Habe ihm nun Wasser
rausgestellt und Körner hingestreut, die Körner verachtet er, aber das Wasser saugt er nu so auf.
Was tun sprach Zeus, hast du eine Idee ?

Gruss Dirk

Gast
Beiträge:

12.09.2005 12:51
#5 RE: RE:Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten

Hallo Elena, wir hatten vor 2 Wochen ein Gartenschläfer-Baby gefunden. Nach zahlreichen Telefonaten (Tierheim, diverse Förster, Zoo und Tierarzt) konnte/wollte niemand weiterhelfen. Niemand fühlte sich zuständig, im Gegenteil ein Förster hat absolute Panik gemacht das der Gartenschläfer den Fuchsbandwurm überträgt der für den Menschen (weil keine Behandlungsmöglichkeit) tötlich ist. Ich solle ihn wieder vor die Tür setzen. Da bei uns jedoch Fuchs, Marder und jede Menge Katzen durch den Garten laufen und das Kerlchen einfach noch zu klein zum Selbstversorgen war, meinte ich noch das er da überhaupt keine Chance hätte und das, wo die Tierchen doch vom Aussterben bedroht sind. Der Förster meinte nur "die Natur ist halt grausam". Da wir vor gut 2 Monaten ein 3 Wochen altes Katzenbaby mit Katzenmilch + Flasche aufgepeppelt haben, fragte ich im Zoo, ob ich die auch dem Gartenschläfer geben könnte (es war ein Sonntag und ich hätte sonst auch nichts einkaufen können). Mir wurde gesagt, das ich damit nichts falsch machen könnte. So hab ich das dann probiert und zusätzlich noch Wasser und kleine Obststücke (Brombeere, Erdbeere, halbierte Traube, Apfel am Stück und gerieben) angeboten, da hat er aber noch nichts von nehmen können. Ich habe ihn alle 3 Stunden (außer in der Nacht) gefüttert und er hat die Milch auch getrunken. Habe ihm mit einem Wattestäbchen vorsichtig den Bauch massiert und den kleinen Kerl auch sanft gestreichelt, damit er nicht noch an mangelnder Nähe eingeht. Er hat das Ganze genau 6 Tage überlebt, dann fand ich ihn tot im Käfig. Ich habe dann eine Bekannte getroffen die mir das gleiche von einem Siebenschläfer-Baby erzählte. Jemand der bei BASF arbeitet hat zu ihr gesagt, das er keine Milch hätte bekommen dürfen. Wieso, weshalb und warum wissen wir nicht, auch nicht, was er denn dann sonst hätte bekommen müssen. Nun möchte ich mich unbedingt schlau machen, für den Fall, das wir nochmal einen Findling bekommen. Er muß ja nicht deshalb sterben, weil wir ihm evtl. das falsche Futter geben. Womit hast du denn deine Babys durchgebracht? Schon mal ein dickes DANKESCHÖÖÖN für deine Hilfe :o) Herzlichst, Stephanie

Gast
Beiträge:

20.09.2005 13:11
#6 RE: Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten

Hallo zusammen,

ich habe zur Zeit auch zwei kleine Gartenschläfer, die ich aus einem Regenfallrohr gerettet habe, allerdings können meine schon feste Nahrung zu sich nehmen und werden nun von mir seit zwei Tagen in einem größeren Käfig mit Kletterästen, Laub, Hasenstreu und Unterschlupf zum Einkuscheln gehalten.

Sehr gute Informationen über das Aufpeppeln, Gewichte, Nahrung etc. (auch für ganz Junge) konnte ich auf folgender Internetseite finden: http://www.glirarium.org/bilch/haltung.html

Ansonsten habe ich eben mit einer angehenden Zoologin telefoniert. Ihre Tipps dazu möchte ich gerne an Euch weiter geben.
Ansonsten sollte man eigentlich über die Tierheime Ansprechpersonen genannt bekommen, die sich damit auskennen. So bin ich auch über 3 Ecken zu der Zoologin gelangt.

In meinem Fall rät sie mir, die zwei Kleinen für ca. 1 Woche mit Äpfel, Birnen, Trauben, Haselnüsse und Walnüsse (alles angeschnitten oder aufgeknackt) zu füttern und erstmal in dem Käfig zu lassen. Frisches Wasser muss ebenso immer zur Verfügung stehen. Tagsüber schlafen sie und Nachts sollen sie sich nun etwas dicker und runder fressen. In ca. 1 Woche soll ich sie an einem warmen Spätsommertag minestens 30-40 km weit weite weg von mir auf einer Streuobstwiese aussetzen. (Wenn sie näher ausgesetz werden, könnten sie wieder zurück kommen in ihr bisheriges Revier)Die beste Uhrzeit zum Aussetzen liegt zwischen 16-17.00 Uhr, da sie dann anfangen aktiv zu werden, aber sich noch bei Helligkeit in der neuen Umgebung einleben können. Eine Streuobstwiese deshalb, weil die alten Bäume meistens viele Bäumlöcher als Unterschlupf bieten und die Nahrung direkt auf dem Boden ohne Anstrengung zu erreichen ist. Sie werden dann sich für den Winterschlaf satt essen und sich ein Plätzen für den Winter suchen. Zur Mutter müssen sie nicht mehr zurück. Im Gegenteil, diese könnte ihnen sogar schaden, wenn sie jetzt zusammen kämen.
Die Jungtiere können noch ohne Probleme bis ca. Mitte Oktober ausgewildert werden. Ihr könnt Ihnen ja auch noch gezielt einen Unterschlupf in der Streuobstwiese suchen oder auch einen alten Nistkasten o.ä. irgendwo auf eine Astgabel befestigen. Normalerweise huschen sie aber sehr schnell weg, sobald sie ausgesetzt sind.

Ich hoffe, dass ich Euch helfen konnte und wünsche Euren Schützlingen und natürlich auch meinen zwei alles Gute. Eine schöne Freiheit mit viel Nahrung und einem gesunden Winterschlaf.

Tschüß
Chrisi

Elena ( Gast )
Beiträge:

01.11.2005 21:08
#7 RE: RE:Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten

Hallo,

sorry, ich hatte den Eintrag total vergessen
Ich bin der Meinung, dass die Katzenmilch nicht der Auslöser für den Tod war. Ich habe die 3 mit Katzenaufzuchtsmilch, danach mit Babybrei und dann mit einem Gemisch aus Rennmaus- und Hamsterfutter, frischem Obst, getrockneten Grillen und Mehlwürmern durchgebracht. Sie begannen irgendwann allein zu fressen an.
Leider können wir Menschen die Bauchmassage nicht so gut wie die Mutter.
Sollte ich noch einmal Babies (egal welche Art) aufziehen, werde ich von Beginn an 2 -3 Tropfen Rodikolan (gegen Blähungen bei Nagetieren) der Milch hinzufügen. Sab Simplex für Babies geht auch.
Anfang September habe ich die 3 in einen Welli-Käfig gesetzt, diesen in einem verwilderten Garten sicher platziert und als ich den Käfig 11 Tage später wieder abholte, waren sie aus ihrem Nist-Karton verschwunden.

Liebe Grüße
Elena

Leale Offline



Beiträge: 2

27.08.2007 13:17
#8 RE: Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten

Hallo,

Ich habe seit einer Woche einen Siebenschläfer der noch Milch braucht und die Augen noch gar nicht offen hatte also er gefunden wurde.
Haben ihn zum Tierarzt gebracht und der meinte man solle ihn mehrmals täglich (ich mach das 4-5 mal) mit Dosenmilch, vollfett aber mit 1/1 mit Wasser verdünnt, füttern. Das klappt sehr gut. Also ich würde mal davon ausgehen das alle diejenigen Schläfer die noch keine richtigen Zähne haben, Milch brauchen und erst dann wenn sie von alleine was anderes fressen und beißen können (merkt man, weil recht schmerzhalft ;-)) brauchen sie keine Milch mehr. Ich denke nicht das Katzenmilch schaden könnte.
Das mit der Streuobstwise hat uns der Tierarzt auch so gesagt und auch mit einem Vogelnistkasten.
Ich denke ich gewöhne ihn daran in dem ich ihm sein Papierhaus wegnehme und ihm das reinstelle. In seinem Käfig sind inzwischen Äste usw. installiert an denen er sehr geschickt und superschnell rumkletter: Also unbedingt Äste rein die müssen ja auch trainieren wie man vor Katzen flüchtet.

Ob wir unseren auswildern können ist noch fraglich weil er wohl nur auf einem Auge sieht. Ich gehe wohl ende der Woche noch mal mit ihm zum Tierarzt und überlege mit dem ob wir den nicht an einen Zoo geben können. Falls ein Zoo solche Tiere hat und die ggf. züchtet. Vor allem wenn die geschützt sind sollte man ihn vielleicht nicht aussetzen und fressen lassen. Bein uns gibt es so viele Raubvögel, wenn er die nicht sieht ist er verloren...

Weiß jemand welcher Zoo Siebenschläfer hat? oder Wildpark oder so? Ein Experte währe schon nicht schlecht zum anrufen. Was ist mit der Zoologin?

Aber an alle die noch zögern: Kein Problem so einen Winzling aufzuziehen, ich denke er stirbt eher weil er krank ist, nicht aber weil man ihm Milch gibt. ich habe ihm von Anfang an Apfel gegeben und den frisst er. Babynarung war nciht erforderlich. Er frisst auch Wahlnuss und Himberee die Brombeere hat er nur angenagt, Traube verschmäht er und Hagebutte so wie Eigeln auch, vorerst, könnte ja sein das ihm die Eichel noch icht reif genug ist.

Freue mich über Antworten.
Lea

Leale Offline



Beiträge: 2

31.08.2007 11:12
#9 RE: Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten

Hallo

Ich peppele gerade einen kleinen Siebenschläfer aus. Er frisst schon Apfel und Beeren aber Nüsse mag er noch nicht sonderlich und Ähren auch nicht. Das sollte er noch lernen, denke ich...
Wir wollten ihn eingentlich auch gleich wieder auf einer Obswiese auswildern, Problem ist nur, das er nur ein Auge hat...
Daher meine Frage:
Können sie mir den Kontakt zu der Zoologin herstellen oder wissen sie ob es einen Zoo gibg der solche Tiere nimmt und artgerecht halten kann? Ich denke die freie Wildbahn überlebt er nicht lange, bei uns gibt es viele Raubvögel und wenn er die nicht sieht hat er verloren...
Behalten darf man sie ja auch nicht... daher die Überlegung das er in einem Zoo leben könnte. Er kann bestimmt zur Zucht verwendet werden wenn er sein blindes Auge nicht weitervererbt immerhin sind diese Tiere geschützt.

Ich würde mich sehr über Antwort freuen.
E-Mail an: Lea-Widmer@web.de
Danke für die Mühe.

Pingu72 Offline



Beiträge: 3

28.09.2007 18:59
#10 RE: Gartenschläfer aufpeppeln und auswildern antworten

Leider habe ich keinen Tip zum auswildern. Ich habe selber das Problem.
"Mein" Gartenschlaeferbaby hab ich zwei Tage nach einem "Massaker" [spook]
an vermutlich dem Muttertier gefunden, schrumplig,schwach und am Verhungern.
Hatte schon gedacht, er ueberlebt die erste Nacht nicht mehr...
Mittlerweile waechst er gut und nimmt stark an Gewicht-Groesse zu.
Ich habe mich entschlossen ihn den Winter ueber zu halten, um ihn im
Maerz/April je nach Witterung und Nahrungsangebot wieder in die
frei Wildbahn zu entlassen. Er verschlaeft eh den ganzen Tag-ausser den
Futterzeiten. Ich bemuehe mich nun, ihn mit der Nahrung zu versorgen/anzugewoehnen,
die er am Fundort (da wird er ausgesetzt) vorfinden wird.
Ich wollte diesen Thread nutzen, um denen, die ganz kleine Gartenschlaefer
finden, folgende Seite zu empfehlen: http://www.kleine-tiere-online.de/32.htm
Ich habe nach der Anleitung zur "Aufzucht von kleinen Maeusen"
(Dosenmilch,Humana Heilnahrung,Sabsimplex,10ml Spritze zum Fuettern) den
kleinen Gartenschlaefer in den letzten 2 Wochen super hochgepaeppelt, er ist doppelt so gross, hat enorm Gewicht gewonnen,dichtes Fell bekommen und ist topfit. Aber bitte die "Anleitung" sorgfaeltig lesen, nachts auch fuettern und zwar vorsichtig,besonders wenn das Tier noch sehr jung ist (das er nicht erstickt).
Der Fundort von meinem "Bilch" ist 25km von meiner Wohnung, ich hoffe sehr, das er nach der Auswilderung nicht auf Wanderschaft geht. Auch wenn es am Fundort von natuerlichen Feinden so wimmelt, weiss ich, das er dort auch jede Menge Spinnenentiere und Insekten den Sommer ueber findet und es viele schoene Nagerverstecke gibt. Damit gebe ich ihm die bestmoeglichen Ueberlebenskonditionen. Es wird schwerfallen, aber man muss einem Wildtier die Freiheit goennen, egal wie kurz die Ueberlebenszeit ist. Ich hoffe, mein Tier wird mit seinem Instinkt sich wieder in seine Natur-Umgebung integrieren. Die Frage ist auch bei "sehbehinderten" Gartenschlaefern: was ist fuer den Gartenschlaefer wirklich ueberlebenswichtig: Sein Sehsinn oder Geruchsinn und die Eigenschaft wie ein Freeclimber geschickt und schnell ueber Aeste zu klettern/springen ?

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen