Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 419 mal aufgerufen
 Haltung, Verhalten, Erziehung, Agressionen
W. H. ( Gast )
Beiträge:

21.04.2001 10:00
Markierungs- oder Urinspurenan der Haustüre antworten
Guten Tag,
Ich hoffe Sie können mir bei meinem Problem helfen?
Ich wohne in einem EFH an einer Strasse die zum Wald (200m) führt. Da zu wenig Parklätze auf der Strasse zur Verfügung stehen, ist das Gartentor zu unserem Abstellplatz immer offen. Das Problem ist, dass wir auf ca. 50cm Höhe an unserer Eingangstüre Markierungs- oder Urinspuren haben. Die Eingangstüre wird uber eine Treppe mit ca.7 Stufen erreicht. Zu Bemerken ist, dass wir keine Haustiere haben.
Diese Situation ist unhaltbar, da diese Markierungen nicht sehr angenehm riechen und die Holztüre durch diese Spuren Schaden nimmt. Duftsprays aus der Drogerie haben wir versucht, nützten aber nur sehr kurze Zeit.
Meine Frage: Was kann man dagegen unternehmen oder können SIe mir eine Adresse geben die mir weiterhelfen kann? Gibt es elektrische Geräte (Ultraschall?) die man einsetzen kann?
Besten Dank zum voraus für Ihre Bemühungen.
Mit freundichen Grüssen
W. H.

SOS Tiere ( Gast )
Beiträge:

21.04.2001 10:01
Re: Markierungs- oder Urinspurenan der Haustüre antworten
Sehr geehrter Herr H
Das einfachste wäre das Gartentor zu schliessen, so können Sie nur mit «weichen» Abwehrmassnahmen vorgehen, ohne sich strafbar zu machen. 50 cm Höhe weist auf ein grosses Tier, allenfalls einen grossen Hund, oder einen Menschen hin, Wildtiere scheiden aus.
Elektrische Geräte müssten entweder im Dauerbetrieb oder über einen Bewegungssensor gesteuert werden, davon ist abgesehen von einem Viehütedraht abzuraten, von ständigem Ultraschall oder oder andern Geräten (aus USA) mit elektrischen Feldern (Elektrosmog) wären Sie oder Ihre Familie selber betroffen.
Vergrämen ist die Taktik:
Zuerst würde ich versuchen den Uebeltäter zu erkennen, zB mit einer Bewegungsensorlampe oder (dem alten Trick) Mehl oder feinen Sand streuen und anhand der Spur ist der Täter rasch erkannt.
Und dann die entsprechenden Massnahmen ergreifen:
1. zB Viehütedraht ausleihen, auf ca 40 cm Höhe spannen, schwach einstellen.
2. In einem Tiergeschäft zB Qualipet, Multiforsa einen länger dauernden Schutz verlangen und eventuell die Stelle mit Klebeband sichern, damit das Holz keine Schaden nimmt.
3. Roten Pfeffer streuen, vergrämt Hunde, die ja immer schnüffeln vor dem Markieren,
dauerhaft, mehrmals streuen um sicher zu sein.
Soweit die ersten Vorschläge.
Bitte geben Sie uns Bescheid, wie es gelaufen ist, event. sind weitere Massnahmen nötig.
Mit tierfreundlichen Grüssen
SOS Tiere

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen