Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 518 mal aufgerufen
 Ernährung, Krankheiten, Impfen, Einschläfern, Tod
Yola Offline



Beiträge: 2

01.10.2009 15:01
Allergie, Atopie Antworten

Hallo

Ich habe vor einem Jahr eine ca. 4 jährige Mama-Katze aus einer Tötungsstation in Ungarn bei mir aufgenommen. Nach der erfolgreichen Behandlung der Ohrmilben fiel mir rasch auf, dass sich die Katze etwas zu häufig putzt und auch immer wieder an Kopf/Hals kratzt. Beim Tierarzt wurden Pilz und Parasiten ausgeschlossen. Stress scheint sie ebenfalls nicht zu haben, sie verträgt sich mit meinem Senior-Kater sehr gut und ist sowieso äusserst sozial. Und sie ist auch sonst völlig entspannt und geniesst schlichtweg Futter, Zuwendung, Liebe und ein Zuhause zu haben. Zusammen mit dem Tierarzt habe ich eine Ausschlussdiät durchgeführt um eine Futtermittelallergie ausschliessen zu können. Leider keine Verbesserungen feststellbar.

Im Frühling kratzte sie sich den Hals langsam auf, also bekam sie zum ersten Mal Cortison. Der Tierarzt tippt auf eine Umweltallergie, z.B. gegen Pollen und/oder Hausstaubmilben. Und so wie's jetzt aussieht, sinds wohl nicht oder zumindest nicht nur Pollen, sondern auch Hausstaubmilben, da nun ja doch Herbst ist und sie sich nach wie vor kratzt. Sei dem Frühling bekommt sie immer mal wieder Cortison, da die Symptome sich leider kurze Zeit nach dem Ausschleichen des Cortisons wieder einstellen. Zusätzlich kürze ich ihr regelmässig die Krallen an den Hinterpoften (sozusagen 'Waffen-Enschärfung') damit sie sich nicht zu arg selber verletzen kann beim Kratzen. Ich gebe ihr weiterhin Allergikerfutter auf Anraten des Tierarztes, obwohl ich gar nicht so genau weiss wieso eigentlich? Von Vet-Concept habe ich einen Mineralspray erhalten, der den Juckreiz mildern soll. Und so lieb wie dieses sanfte Geschöpf ist, hält sie still, auch wenn der Spray sie pitschnass macht. Das einreiben geniesst sie sichtlich sehr. Nur leider hilfts auch nicht.

Meine Fragen: Wie schädlich ist die ständige Verwendung von Cortison? Mein Tierarzt zieht dieses den antiallergischen Produkten vor, welche es noch zu geben scheint, da diese extrem teuer und auch nicht besser seien. Und er hält Cortison nicht für speziell schädlich. Gibt es ev. noch eine weitere Behandlungsmöglichkeit?

Mit Grüssen, Yola

Dr. Braun ( Gast )
Beiträge:

05.10.2009 00:21
#2 RE: Allergie, Atopie Antworten

Liebe Frau Yola
setzen Sie alles daran, um das auslösende Allergen zu identifizieren. Z.B. Messung im Serum und Intradermaltest. Das sollten Sie bei einem Spezialisten für Allergologie und Dermatologie für Tiere machen lassen. Dann können Sie die Katze zu hyposensibilisieren versuchen.
Ansonsten: Dauertherapie mit Kortikosteroiden bei der Katze führt früher oder später u.U. zu Diabetes mellitus. Alle anderen Antihistaminika sind bei der Katze nutzlos.
Herzlich Stephan Braun

Yola Offline



Beiträge: 2

05.10.2009 20:00
#3 RE: Allergie, Atopie Antworten

Herzlichen Dank! Ich habe einen entsprechenden Spezialisten in meiner Nähe gefunden und werde die weiteren Schritte mit ihm angehen.

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz